Jetzt anmelden
Video-Symbol
Wirtschaft2050



Archiv

Nachfolgend sehen Sie die Referenten der lezten Jahre chronologisch aufgelistet.

Wenn Sie Vorschläge für interessante Referenten haben, können Sie uns diese mit folgendem Formular zukommen lassen. Wenn Sie uns einen Kontakt herstellen können oder in unseren News-Verteiler aufgenommen werden wollen, füllen Sie bitte die entsprechenden Kontaktfelder aus.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Ihr Vorschlag, weitere Infos und Kontaktmöglichkeiten

Sicherheitsabfrage *

29.Oktober2018

1. Wirtschaft 2050-Klimakonferenz

“Auf zum konkreten Klimaschutz!”

Wirtschaft 2050 lud am 29. Oktober, 19 Uhr, im Zukunftscampus auf der Zell zur ersten Klimakonferenz. Mit den Pariser Klimazielen von 2015 im Blick wurde ein Rahmen geboten, in dem aktiver Klimaschutz vorangetrieben werden soll.

Ergebnisse 1. Wirtschaft 2050-Klimakonferenz:

Protokoll: Klimakonferenz der Zivilgesellschaft

Leitfaden: private Klimakonferenz

Der Kabarettphilosoph Hagen Rether fordert zum aktiven Klimaschutz auf.

„Wir können doch nicht die Welt retten!?“ ++ „Ja wer denn sonst? Ich seh‘ grad niemand anderen. Haben wir etwa Besseres zu tun?“

 

 

Bei der 1. Wirtschaft 2050-Klimakonferenz trafen sich zum aktiven Klimaschutz motivierte Menschen aus der Region, um sich auszutauschen und miteinander zu vernetzen, um so die Wirksamkeit ihres Handelns zu erhöhen. Unter der Prämisse „Mit der Natur kann man nicht verhandeln, miteinander aber schon“ wurden Strategien zur Reduktion des Ausstoßes von Treibhausgasen ergründet. Bis zur nächsten Klimakonferenz im Jänner/Februar 2019 sollen erste Schritte zu einer konkreten Umsetzung  folgen.

11.Oktober2018

Emanuel Ziegler

“Sinnvoll Wirtschaften - Wie geht das?”

Fotogalerie zum Vortrag Emanuel Ziegler

Lebenslauf und Hintergründe

Nachbericht Wirtschaft 2050

Nachbericht NÖN

Homepage

Lebenslauf und Hintergründe

Hier können Sie den Vortrag von Emanuel Ziegler online ansehen:

Emanuel Ziegler war der bisher jüngste Vortragende bei Wirtschaft 2050. Der Grazer Unternehmer gab Einblicke in seine Lebensgeschichte und sein Unternehmen Sportbionier. Er erzählte aber vor allem auch über persönliche Sinnstiftung, die für ein gelingendes Leben für Ziegler im Zentrum steht.

 

1.Oktober2018

Remarkable Website – Essay Online Will assist you to Arrive

“”

With any luck , these couple of ideas will support in your growth and success. Continue to be with it.

Don’t throw in the towel like lots of have, but again as I position out over, whichever new tips you discover, you will have to very first adopt and then adapt . Not every little thing you see elsewhere will function for you as I have individually figured out. You have to adapt individuals thoughts to your very own classroom.

There are a host of terrific suggestions obtainable on all these web pages, but they are only as prosperous as you will make them. And possibly most essential of all, do request your Hindi learners generally how they sense about what they are undertaking and learning and what they love the most and the the very least in your classroom. Most of all, do appreciate your learners In the event you have found that the kind of work you will need done, essayonline24.com You will have the services this site offers being most satisfactory, all to get a reasonable price. and share yourself with them.

  • We feel that providing your potential customers with quality work may make them visit us again and knock for help.
  • We give customized services to clients and that is the reason their expectations go on increasing day-to-day.
  • You’ll receive writing services simply speaking time with good quality writing.
  • On becoming our constant customer, you may get many attractive offers and discounts about the services you get.

You will get writing services in other words time with good quality writing.

[ They don’t care how considerably you know until finally they know how significantly you Care] I hope that you picked up some tips below that will assist in your whole results. Have enjoyable in your classroom. (ps I picked up these suggestions in a modern dream and desired to share with every of you) I’m 78 now, but never far too aged to study and never as well old to share strategies.

Less costly pay for whatever services you’re looking for.

Greatest but, why not be learning yet another language your self? Test out one particular of the websites higher than. It is a good signifies to practical experience to start with-hand what your pupils are feeling. Now you are „going for walks in their moccasins. “ Really don’t forget about to have Exciting undertaking it.

Jim Becker: BA, Cornell College (Iowa): MA, La Sorbonne (Paris): PhD-ABD, The Ohio Condition College (Overseas Language Education and learning). Online hindi essay web-sites.

Writing an essay is normally a essential duties for every person. The principal thing in creating an essay is to opt for a subject matter of our interest on which we can obtain details very easily. Thanks for sharing backlinks to Hindi textbooks and language sources. Thanks for sharing this sort of an critical eBooks. simply click right here.

Dear sir, Thank you really significantly for delivering these types of vital website link. The inbound links are genuinely handy for stu- dents. Once yet again,thank. ssssssssss.

with regards, k. kausik. www. edupdates. com is the greatest web-site for hindi essays try out it http://www. edupdates. com/p/niband.

html. These hindi essay reserve collection will assistance me to full my essay this weekend. I am really thankful to you. Essay composing services.

Read on the net Digests,Guides,Novels,Publications,Safarnama,Islamic Guides,Training Books,imran collection mazhar kaleem And Substantially Extra http://zubiweb. net/Nice Web site! Expertise the Greatest Assignment Creating Expert services at Assignment Aid Sydney Australia. Excellent details on your blog, thank you for using the time to share with us. Awesome insight you have on this, it is really wonderful to obtain a web site the aspects so significantly details about distinct artists. stop by right here:- my assignment assist. Thank You So Substantially For supplying the significant data. I am Max Willor, Search engine optimization Professional in a reputed company. All of your details is incredibly practical to me. I am providing Assignment Enable Australia support to college students. I really content identified this internet site eventually. Truly informative and inspirative !!Many thanks for the post and exertion ! Remember to hold sharing far more this kind of short article. I’ve truly like your blog and encourage me in quite a few strategies We have already established a higher standard for coursework assist. stop by in this article:- coursework assistance. Essaytyper. com Review Is It Practical or Just a Enjoyment Site. Essay typer is not your usual on line crafting service service provider. Other on the net web-sites offer crafting services where by they do your entire paper, and all you do is shell out them. Essay typer, even so, does not deliver tutors to do your assignment. It is an software that guides you as you compose your process. All you have to do is open up the on line essay typer and start out typing your assignment. As you keep on to style, pop up solutions will appear providing you probable suggestions to facilitate your crafting and thinking system. It is valuable if you encounter writer’s block and have no clue on what to publish more.

27.September2018

Fred Luks

“Klimaerwärmung, Digitalisierung, Wachstumsgrenzen - Wirtschaft im Ausnahmezustand?”

Lebenslauf und Hintergründe

Bericht & Fotos Wirtschaft 2050

Bericht NÖN

Siegergedicht Literaturwettbewerb

Homepage

 

Lebenslauf und Hintergründe

Hier können Sie den Vortrag von Fred Luks online ansehen:

Als erster Referent 2018 war Fred Luks im Plenkersaal zu Gast. Er ist Leiter des Kompetenzzentrums für Nachhaltigkeit an der WU Wien. Ausgangspunkt für seinen Vortrag ist dabei sein im April 2018 erschienenes Buch „Ausnahmezustand. Unsere Gegenwart von A bis Z“. Anhand der Punkte Klimakrise, Digitalisierung und Wachstumsgrenzen arbeitete der Volkswirt die Charakteristika des Ausnahmezustands heraus und bereitete so den Boden für eine fruchtbare Diskussionsrunde.

9.Oktober2017

Ulrike Lunacek & Othmar Karas

“Die Weiterentwicklung unserer Wirtschafts- und Währungsunion”

Bericht über den Vortrag NÖN

Fotogalerie zum Vortrag von Ulrike Lunacek und Othmar Karas

Hier können Sie den Vortrag von Ulrike Lunacek und Othmar Karas online ansehen:

Lebensläufe und Hintergründe

Am 9. Oktober feierte Wirtschaft 2050 ein Novum. Gleich zwei hochrangige EU-ParlamentarierInnen waren im Plenkersaal zu Gast sein. Ulrike Lunacek war Mitglied der Europäischen Fraktion der Grünen und Vizepräsidentin des Parlaments. Othmar Karas hatte diese Position bis 2014 inne, seit 2006 ist er Delegationsleiter der ÖVP im EU-Parlament.

27.September2017

Niko Paech

“Befreiung vom Überfluss”

Hier können Sie den Vortrag von Niko Paech online ansehen:

Lebenslauf und Hintergründe

Der deutsche Ökonom Niko Paech setzte Wirtschaft 2050 am 27. September 2017 fort. Paech gilt als einer der Begründer des Konzepts der Postwachstumsökonomie und ist im deutschsprachigen Raum der wohl bekannteste Vertreter dieses revolutionären ökonomischen Ansatzes. Sein Vortrag begeisterte Besucherinnen wie Organisatoren und führte zu einer vielstimmigen Diskussion.

21.September2017

Karl Aiginger

“Neue Ziele für Europa oder Zerfall?!”

Bericht & Fotos über den Vortrag Wirtschaft 2050

Bericht über den Vortrag NÖN

Lebenslauf und Hintergründe

Hier können Sie den Vortrag von Karl Aiginger online ansehen:

Am 21. September trug Karl Aiginger zu aktuellen Entwicklungen in Europa, den großen Herausforderungen und Gefahren, aber auch zu einem offenen Reformfenster und einer neuen Vision für die EU, vor. Rund 150 BesucherInnen wurden durch den Vortrag zu einer kontroversen Diskussion animiert.

3.Oktober2016

Fabian Scheidler

“Das Ende der Megamaschine”

Hier können Sie den Vortrag von Fabian Scheidler online ansehen:

Lebenslauf und Hintergründe

Zusammenfassung: Das Ende der Megamaschine im „brennstoff“, Herbst 2016

Interview mit Fabian Scheidler im „brennstoff“, Herbst 2015

www.megamaschine.org

Diplomarbeit zu „Das Ende der Megamaschine“ mit Didaktisierungen für den Schulunterricht

Lebenslauf und Hintergründe

Der Berliner Autor und Journalist referierte am 3. Oktober über die strukturellen Ursachen der globalen ökologischen und sozialen Krisen. Seine conclusio: Um Auswege aus diesen Krisen zu finden, brauche es einen Ausstieg aus der globalen „Megamaschine“und den Aufbau einer gemeinwohlorientierten Wirtschaftsweise.

19.September2016

Sina Trinkwalder

“Wunder muss man selber machen”

Hier können Sie den Vortrag von Sina Trinkwalder online ansehen

Lebenslauf und Hintergründe

Lebenslauf und Hintergründe

Die 37-jährige Augsburgerin verwirklichte in den letzten fünf Jahren etwas, was viele kaum noch für möglich gehalten haben: sie produziert Kleidung in Deutschland aus regionalen Rohstoffen und schreibt damit auch noch schwarze Zahlen. Möglich sei dies, weil das einzige Unternehmensziel ist, für jeden in der Firma zu sorgen und die Gier nach immer höheren Profiten im Unternehmen keinen Platz hat. Am 19. September war sie im Kristallsaal zu Gast.

Der Abend mit Sina Trinkwalder wird durch das von der Europäischen Union, dem Bund und dem Land Niederösterreich kofinanzierten LEADER-Projekt „Wirtschaft 2050: Mission.Zukunft.Denken“ ermöglicht.

5.September2016

Gertrude Tumpel-Gugerell

“Europa, der Euro und die Krise. Was tun?”

Hintergründe und Nachberichte

Bericht über den Vortrag von Wirtschaft 2050

Fotogalerie zum Tumpel-Gugerell Vortrag

Bericht über den Vortrag in der NÖN Ybbstal

Lebenslauf und Hintergründe

Hier können Sie den Vortrag von Gertrude Tumpel-Gugerell online ansehen:

Den Auftakt am 5. September zur heurigen Wirtschaft 2050 machte die internationale Finanzexpertin Gertrude Tumpel-Gugerell. Sie war nicht nur Vizegouverneurin der Österreichischen Nationalbank, sondern auch acht Jahre im Direktorium der Europäischen Zentralbank. Als Insiderin der europäischen Geldpolitik gab sie ihre Perspektiven zur Zukunft unserer Gemeinschaftswährung und der EU preis und ging auf die Finanz- und Weltwirtschaftskrise ein.

12.Mai2016

Crowdfunding-Kickoff

“Wirtschaft 2050 sammelt Geld für interessante Vorträge zu Zukunftsthemen”

Programm:
– Vorstellung des HAK-Maturaprojektes
– Impulsvortrag Thema Crowdfunding mit Simone Mathys-Parnreiter
– Interviewrunde
– Vorstellung des Projektes „Wirtschaft 2050“
– Kickoff zur „Wirtschaft 2050 Crowdfunding-Kampagne“

5.Oktober2015

Franz Fischler

“Die Rolle der krisengeschüttelten EU im Global Village”

Den Abschluss der Reihe 2015 machte der frühere Landwirtschaftsminister Franz Fischler.

Mit der Erfahrung eines EU-Agrarkommissars beleuchtet der „Europäer mit Hirn, Herz und Hand“ in seinem Vortrag zukünftige Handlungsmöglichkeiten der Europäischen Union im internationalen Umfeld.

Der Nachbericht zum Fischler Vortrag

Hier können Sie den Vortrag von Franz Fischler online ansehen:

Der ehemalige Präsident des Ökosozialen Forums gilt als einer der wichtigsten Unterstützer der Global Marshall Plan Initiative. Zurzeit ist Franz Fischler Präsident des Europäischen Forums Alpbach.

21.September2015

Klaus Werner-Lobo

“Uns gehört die Welt!? Die Welt im Griff der Konzerne”

Der 2. Akt wurde von einem absoluten „Star der alternativen Globalisierung“fortgesetzt.
Klaus Werner-Lobo wurde international bekannt durch seinen internationalen Bestseller „Schwarzbuch Markenfirmen“ , worin er so manche dunkle Machenschaften der multinationalen Konzerne offenlegt. Beinahe 200.000 verkaufte Exemplare und Übersetzungen in 15 Sprachen dienen als verlässlicher Indikator für den Erfolg des gebürtigen Salzburgers.

Der Nachbericht zum Werner-Lobo Vortrag

Fotogalerie zum Werner-Lobo Vortrag

Hier können Sie den Vortrag von Klaus Werner-Lobo online ansehen:

Als ausgebildeter Clown und Schauspieler plädiert er in seinen Vorträgen für einen lustvollen und kreativen Widerstand gegen ein Ungleichheit reproduzierendes Wirtschaftsregime.

7.September2015

Johannes Gutmann

“Mit Nachhaltigkeit, Regionalität und sozialer Verantwortung zum Erfolg”

Die Veranstaltungsserie wurde diesmal vom „Unternehmer des Jahres 2011“ Johannes Gutmann eröffnet.
Der charismatische Sonnentor-Gründer gab dabei Einblicke in seinen unglaublich spannenden persönlichen Lebensweg und motivierte die Besucher, selbst zu handeln.

Der Nachbericht zum Gutmann Vortrag

Fotogalerie zum Gutmann Vortrag

Hier können Sie den Vortrag von Johannes Gutmann online ansehen:

Johannes Gutmann, der stets mit einer runden, roten Brille und einer über 80 Jahre alten Lederhose anzutreffen ist, passt in kein klassisches Klischee. Aber ganz sicher ist er ein genialer Geschäftsmann, der ein faszinierendes Unternehmen aufgebaut hat, das seinesgleichen sucht.

13.Oktober2014

Franz Josef Radermacher

“Wir brauchen einen Global Marshall Plan”

Franz Josef Radermacher stellte zum Abschluss der Veranstaltungsreihe mögliche Szenarien zu einer Welt 2050 vor. Er gilt als anerkannter Vertreter einer weltweiten Ökosozialen Marktwirtschaft. In der Global Marshall Plan Initiative setzt sich Radermacher für eine „Welt in Balance“ ein. Der gebürtige Aachener ist ein vielgefragter Experte für Globalisierungsgestaltung, Innovation, Technologiefolgen, umweltverträgliche Mobilität, nachhaltige Entwicklung und Überbevölkerung.

Der Nachbericht zum Radermacher Vortrag

Literaturempfehlungen von Hr. Radermacher

Hier können Sie den Vortrag von Franz Josef Radermacher online ansehen:

Jahrgang 1950, promovierter deutscher Mathematiker und Wirtschaftswissenschaftler, Mitglied im ,Club of Rome‘.

Professor für Informatik an der Universität Ulm und Leiter des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung.

Er gilt als einer der populärsten Verfechter einer Ökosozialen Marktwirtschaft und zählt zu den geistigen Vätern der Global Marshall Plan Initiative. Deren Ziel ist die Entwicklung der Menschheit auf der Grundlage von Gerechtigkeit, Solidarität, Nachhaltigkeit sowie des Dialogs zwischen den Kulturen und Religionen. Er setzt sich für einen Mittelweg zwischen Planwirtschaft und Marktfundamentalismus ein, wobei Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz aus einer globalen Perspektive eine zentrale Rolle einnehmen.

29.September2014

Erich Foglar

“Mit Vermögenssteuern aus der Krise”

Als zweiter prominenter Referent der Herbst 2014-Reihe war der Präsident des österreichischen Gewerkschaftsbunds (ÖGB) zu Gast, um Vorschläge zu sozial gerechteren Wegen aus der Weltwirtschaftskrise aufzeigen.

Der gelernte Werkzeugmacher äußerte sich in der aktuellen Krisendiskussion wiederholt kritisch gegenüber der europäischen Sparpolitik, denn diese wertet er als einen Angriff auf das europäische Sozialmodell. Foglar setzt sich für eine Lohnsteuersenkung ein, wie etwa eine Senkung des Eingangssteuersatzes sowie flachere Progressionsstufen, um mittlere und kleine Einkommen zu entlasten. Zur Gegenfinanzierung fordert er unter anderem Vermögens- und Erbschaftssteuern.

Hier können Sie einen Bericht über den Vortrag von Erich Foglar nachlesen

Hier können Sie den Vortrag von Erich Foglar online ansehen:

Jahrgang 1955.

Seit 1971: Gewerkschaftsmitglied.

1992: Wiener Zentralsekretär des Österr. Gewerkschaftsbunds

2006: geschäftsf. leitender Sekretär des ÖGB und Zentralsekretär der Gewerkschaft Metall-Textil.

Seit 2009: ÖGB-Präsident.

Der Mensch in einem sozialen Staat und in einem gemeinsamen Europa steht für ihn im Vordergrund. Gute Ausbildung für alle, Arbeitsplätze für alle, Chancengleichheit, soziale Gerechtigkeit und ein faires Einkommen sind jene Themen, für die er eintritt und deren Erfüllung er von der Regierung einfordert.

23.September2014

Heini Staudinger

“Mit Waldviertlern auf in die Zukunft”

Heini Staudinger beleuchtete das aktuelle Wirtschaftssystem aus der Perspektive eines Unternehmers, der in einer „strukturschwachen“ Region erfolgreich wirtschaftet und zeichnet Visionen, wohin sich die globale Wirtschaft bis 2050 entwickeln soll. Der Mehrheitseigentümer der einzig verbliebenen Schuhwerkstatt Niederösterreichs gilt nicht erst seit seinem Streit mit der österreichischen Finanzmarktaufsicht als ein Unternehmer, der alternativ denkt und neue Wege beschreitet.

Im Juli 2016 führte Raphael Kößl im Zuge eines Praktikums ein Interview mit Staudinger, das die NÖN-Ybbstal veröffentlichte. Hier geht's zur Vollversion des Interviews.

Hier können Sie einen Bericht über den Vortrag von Heini Staudinger nachlesen

Hier können Sie den Vortrag von Heini Staudinger online ansehen:

Jahrgang 1953.

1980: erstes Schuhgeschäft in Wien (damals dänische „Earth Shoes“).

Seit 1991: Besitzer der Waldviertler Schuhfabrik & GEA Möbel.

Seit 2004: Herausgeber der Zeitschrift „brennstoff“ (hauptsächlich gesellschafts- und konsumkritische Themen) im eigenen GEA Verlag.

2005: Initiative alternative Währung „Waldviertler“.

Internationale Aufmerksamkeit erlangte er 2012, als ihn die Finanzmarktaufsichtsbehörde wegen seines langjährigen Crowdfunding-Modells klagte. Dabei borgte er sich gegen Zins Geld von seinen Kunden und Freunden, weil ihm die Hausbank für notwendige betriebliche Investitionen keinen Kredit mehr gewährte.

2013: GEA Formel Z – Verein zur Förderung von Kindern

18.Oktober2010

Reinhold Mitterlehner

“Reale Zukunftsvisionen für Österreichs Wirtschaft in den nächsten Jahrzehnten”

Zu Beginn des Vortrages geht Bundesminister Mitterlehner auf die Gründe der aktuellen globalen Weltwirtschafts- und Finanzkrise ein. Grundsätzlich unterscheidet er zwischen den finanz- und realwirtschaftlichen Hintergründen. Fehler in der Finanzwirtschaft waren vor allem die Niedrigzinspolitik und die äußerst exzessive Kreditvergabe in den USA sowie der große Fehlgedanke „Lassen Sie Ihr Geld arbeiten“. Die realwirtschaftlichen Gründe für diese folgenschwere Weltwirtschaftskrise waren seiner Meinung nach die Überkapazität an diversen Märkten sowie das „am Markt vorbeiproduzieren“, wie es speziell in der Automobilindustrie der Fall war.

Hier können Sie einen Bericht über den Vortrag von Reinhold Mitterlehner nachlesen

Jahrgang 1955.

Studium Rechtswissenschaften in Linz.

1980 bis 1992 Wirtschaftskammer Oberösterreich, 1992 bis 2000 Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes, 2000 bis 2008 Generalsekretär-Stellvertreter der Wirtschaftskammer Österreich.

Seit 2008: Bundesminister für Wirtschaft.

Seit 2014 Vizekanzler und Bundesparteiobmann der Österreichischen Volkspartei.

4.Oktober2010

Stephan Schulmeister

“Europa braucht einen New-Deal”

Unter dem Titel „Am Beginn der Talsohle des langen Zyklus: Ein New Deal für Europa“ präsentiert der WIFO-Ökonom Stephan Schulmeister seine Ansichten zur aktuellen Krise.

Seine These, dass eine neoliberal-durchzogene finanzkapitalistische Wirtschaftsordnung der Ursprung der derzeitigen Krise ist, lässt sich durch die theoretische Trennung von Finanz- und Realkapitalismus verstehen.

Hier können Sie einen Bericht über den Vortrag von Stephan Schulmeister nachlesen

Jahrgang 1947.

Studium Rechtswissenschaften und Volkswirtschaftslehre.

1972-1974: Institut für Höhere Studien.

Seit 1972: Ökonom Österreichisches Wirtschaftsforschungsinstitut.

20.September2010

Christian Felber

“Gemeinwohlökonomie statt Krisenkapitalismus”

Der Gründer von Attac Österreich geht vor 230 Besuchern im Waidhofner Kristallsaal mit den bestehenden Verhältnissen hart ins Gericht: „Die Vermehrung des Kapitals ist der oberste Zweck des Wirtschaftens. Das ist vollkommen pervers im lateinischen Wortsinne, nämlich vollkommen verkehrt. Wenn die Erhöhung des Wohles aller Lebewesen auf der Erde nur der erhoffte Nebeneffekt ist, der Hauptzweck aber die Vermehrung des Kapitals, dann ist dieses System zutiefst krank. Visionen sind deshalb sehr dringend gebraucht!“

Hier können Sie einen Bericht über den Vortrag von Christian Felber nachlesen

Jahrgang 1972.

Bis 1996: Studium Romanische Philologie/Spanisch (Hauptfach). Politikwissenschaft, Psychologie & Soziologie (Nebenfach).

Seit 1996: Freier Publizist und Autor.

Seit 2000: Mitbegründung und Aufbau von Attac Österreich. Bis 2003 im Vorstand; Sprecher bis 2014.

Seit 2004: Zeitgenössischer Tänzer und Performer.

Seit 2008: Universitätslehrer (u.a. an der Wirtschaftsuniversität Wien).